Buchbesprechung: End of Business als We Know It, Brian Solis

Ich schreibe nie Buchbesprechungen. NIE.

Michael Dell übernimmt Vorsitzender des VMware-Vorstandes, Cloud, Michael Dell zum Abschluss der EMV-Vereinbarung: “Wir können in Jahrzehnten denken, Dell, Dell Technologies Beiträge Q2-Ergebnisse, Datenzentren, Dell Technologies Heben: Hier ist, was zu sehen, wie Dell, EMC, eine Schar von Unternehmen Unternehmen kombinieren

Bis jetzt.

Ich entschied, dass ich WIRKLICH schreiben wollte, weil ich Brian Solis ‘Buch “Das Ende von Business as usual: Rewire die Art und Weise Sie arbeiten, um in der Consumer Revolution erfolgreich zu sein” nicht nur überzeugend und interessant, nicht nur ein Buch von einem lieben gefunden Freund, sondern ein echtes wichtiges Buch. Und, wahrheitsgemäß, zwingend und interessant machen nicht besonders oder unbedingt zu “wichtig”. Aber in diesem Fall tun sie.

Lassen Sie mich etwas über Brian zuerst erzählen, damit Sie das Buch verstehen. Warum? Die Stimme eines Autors zählt. Wenn die Stimme nicht im Buch steht, kann man nicht sagen: “Wow, es ist so, als hätte ich ein Gespräch mit dem Autor” und man bekommt kein Gefühl dafür, wer der Autor ist, wie die Erzählung des Buches ist Wird gesagt, dann wird es kein gutes Buch sein. Auch wenn es wichtig ist.

Brian Solis ist einer der bedeutendsten sozialen Denker in der Wirtschaft. Er ist jemand, der begann, neu zu erfinden, wie Public Relations getan wurde, nachdem er realisiert, wie wichtig die sozialen Kanäle sein werden – und er tat das. Er tat das so gut, dass PR 2.0, mit ihm verbunden ist. Er tat so gut, dass er Befürworter in der ganzen Welt, darunter eine Reihe von bekannten Prominenten – wie Sie sehen können, wer schreibt die Vorworte zu seinen Büchern – Ashton Kutcher, Katy Couric, etc.

Er ist auch ein Meister Geschichte Erzähler mit einem entspannten und unterhaltsamen Stil, der tatsächlich kommt. Er tut etwas anderes, das unterhält und bietet viel Wert – er verwendet eine Menge von Verweisen auf Pop-Kultur.

Whaaaaa Warum ist das wichtig, dass du sagst?

Jeder Mensch denkt anders. Jeder von uns hat unseren eigenen Satz von Metaphern, die emotionale Zustände mit ihnen verbundenen und Ideen, die sich in ihnen reflektiert auslöst. Zum Beispiel in den USA, wenn ich in der Vergangenheit sprach, würde ich über natürliche Führer sprechen (bezogen auf ein Experiment in psychologischen Kriegsführung durch Soziologe Kurt Lewin in den 40er Jahren getan). Meine Gleichung, die die Glühbirnen ausging, war “Für diejenigen unter euch, die ‘Lost’ sehen – Jack.” In Europa ging das nicht.

Wie oder hassen Pop-Kultur, ist es die Welt, die wir bewohnen und es spielt eine tiefe Rolle, wie wir Dinge tun. Wie oft sagen wir, ja, das ist wie der Film – und oft benutzt die Wissenschaft Filme für die Prototypen von Ideen für Geräte und Designer, die sie für ihre Ideen für den “futuristischen” Stil verwenden. So Pop-Kultur ist ein Bezugspunkt für die Auslösung einer Menge verschiedener Dinge. Brian verwendet sorgfältig Berühmtheitkultur, um über Schlüsselpunkte über die änderungen zu erhalten, die wir durchmachen. Dies ist kein Zufall, noch ist es ein Zufall, dass eine Katy Couric das Vorwort zu seinem Buch schreibt.

Sein Stil, seine Fähigkeit, Unterhaltungsmetaphern und Ähnlichkeiten und Beispiele zu benutzen, sein Gesprächsansatz alle helfen, dieses sehr vorwärts denkende Buch über ein komplexes anspruchsvolles Thema von großer Bedeutung zu machen – soziales Geschäft und ein sehr verdauliches.

Aber, Stil ungeachtet, der Wert und die Bedeutung von EOBAU wird durch seinen Inhalt getrieben, und was Brian sagt in der “Ende des Business as usual” (EOBAU) ist genau das, was Unternehmen des 21. Jahrhunderts zu hören brauchen.

Ich bin nicht zu regurgitate, was er sagt ständig und nennen, dass eine Überprüfung. Ich möchte einen Blick auf die Essenz des Buches zu nehmen und dann sollten Sie alle gehen und kaufen Sie es und machen es Ihre go-to book auf, wie zu behandeln Griff Ihre Marke.

Er tut etwas von dem, was man in dem Buch erwarten würde – sprechen Sie vom angeschlossenen Konsumenten, von der Markenko-Kreation und vom kollektiven Handel – mit anderen Worten, mit einigen wirklichen Klarheiten, mit den Aspekten der neuen und sozialen Geschäftswelt, die wir jetzt beginnen Bewohnen. Aber bis zu einem gewissen Grad, wenn auch nicht so elegant oder unterhaltsam, so haben mehrere andere in der einen oder anderen Weise. Aber was EOBAU einzigartig und vor allem zeigen kann, ist, dass die Strategien, die wir durchführen müssen, Strategien für Kundenbindung sind und dass sie die emotionale Seite der Kunden und des Unternehmens berücksichtigen müssen. Dies ist keine Verhandlungsposition. Dass einerseits verbundene Kunden eindeutig behandelt werden und andererseits das Unternehmen für die Schaffung gemeinsamer Erfahrungen verantwortlich ist, die die Grundlage für die neuen Geschäftsmodelle sind, die für das, was er als “adaptives Geschäft” bezeichnet, benötigt werden. Bezeugen Sie diese beiden Absätze

Das anpassungsfähige Unternehmen gewinnt dann Relevanz, indem es mit Kunden und denjenigen, die sie auf der Grundlage dieser Intelligenz direkt durch Kontakt und indirekt über Produkte, Dienstleistungen und Prozesse beeinflussen, auf sie Einfluss nehmen. Dies ist, wie ein Geschäft wird eins mit den Kunden definieren neue Marktchancen.

Die Entstehung dieser neuen Medien-Touchpoints schafft neue Möglichkeiten für Engagement. Aber Engagement in der menschlichen Netzwerk erfordert eine neue Perspektive, einen neuen Ansatz und ein neues Modell für die Vermittlung von Empathie und Führung und die Schaffung magischer (PG: Schwerpunkt seiner) und gemeinsame Erfahrungen.

Eine Sache, die ich froh bin zu sehen, ist, dass dies sehr schön mit meiner weit weniger eleganten Definition des 21. Jahrhunderts allgemeinen Geschäftsmodell, das in seinem Wesen sagt, dass das Unternehmen die Produkte, Dienstleistungen, Werkzeuge und Verbrauchsmaterialien, die es ermöglichen bieten Den Kunden, um die Art der Erfahrung und Interaktionen, die sie mit dem Unternehmen wollen.

Ich wäre remiss Ich habe nicht kurz untersucht seine Behandlung von Social CRM, die nicht lange, aber signifikant. Hier ist ein Schlüsselsatz zu Beginn der Diskussion – und ich denke, dass er in den Gehirnen der Unternehmenswelt prangt – und der Sozial- und CRM-Praktizierenden da draußen.

In dem Aufstieg der sozialen Medien, die Notwendigkeit für CRM zu sozialisieren wurde vorrangig …. Als Ergebnis der Rolle der sCRM ist es, die Schaffung und Nachhaltigkeit der kollaborativen Erfahrungen und Engagement, die liefern und pflegen Wert zu unterstützen.

Aber wie machst du das, wenn du mit einer Firma beschäftigst, die Dinge so gemacht hat, wie sie es für immer tun?

Schlüssel zu Brians Konzept des neuen Social Business ist die Kultur des Unternehmens, die sich nicht nur anpassen, sondern sich verändern muss, um den Anforderungen des angeschlossenen Kunden und dem menschlichen Netzwerk gerecht zu werden. Mehr als jedes andere Buch seiner Art fährt er nach Hause, was zu sagen ist, was bedeutet, dass Kulturwechsel eine notwendige und unwiderrufliche Voraussetzung für die Umwandlung in ein adaptives Geschäft ist, das tatsächlich mit seinen Kunden engagiert werden kann. Er warnt (ja!) “Jede Organisation, die sich auf Operationen, Margen und Effizienz über Kundenerfahrung konzentriert, wird die Erosion der Marktrelevanz beschleunigen.”

Das Problem, dass dieser Ansatz für die Unternehmen – die Idee, dass die Beteiligung der Kunden in einer Weise, die sie zur Teilnahme an der Schaffung von dem, was sie brauchen, um im Geschäft zu bleiben – ist, dass es Kuchen in den Himmel knacken kann. Dies ist etwas zu wünschen, aber nicht möglich, oder “es klingt großartig, aber …”, das Neinsagen Mantra geht. Aber das berücksichtigt EOBAU. Monsieur Solis macht deutlich, dass es realistische Modelle, Strategien, Programme und Zielsetzungen geben muss, um dies sinnvoll und realisierbar zu machen und dass wir nicht nur abstrakt, sondern auch real reden. Er macht deutlich über die Beispiele von Unternehmen wie Zappos und bis zu einem gewissen Grad auch Dell. Er betrachtet auch, welche Art von Unternehmensrahmen für diese Änderungen erforderlich ist. Eine Sache, die ich froh bin zu sehen ist, dass er nicht über Demokratisierung des Unternehmens über die Nivellierung der Hierarchie spricht, die, so viel wie ich bin sicher, dass wir alle gerne zu sehen, einige von, passiert nicht immer. Stattdessen spricht er über das obere Management des Unternehmens, das Mitarbeiter ermächtigt, Maßnahmen zu ergreifen und Interaktionen mit Kunden zu fördern. Er betrachtet es durch die Linse eines holistischen Modells, erkennt aber, dass a. Die meisten Unternehmen sind nicht mit einem ganzheitlichen Modell noch und b. Du musst dorthin, du machst es nicht einfach. Im Gegensatz zu denen, die “die Hierarchie nivellieren” lieben, macht er einen fundamentalen Punkt.

Die für die Markenführung verantwortliche Führungskraft steht natürlich im Mittelpunkt. Das ist, wo Führung, Kultur und eine ganzheitliche Sicht der Empowerment Gestalt annehmen.

Er schlägt dann ein Exzellenzzentrum vor, das für die Umsetzung des Plans für das neue Geschäftsmodell von Prozessen bis hin zur Kulturverlagerung bis hin zur einzelnen Geschäftseinheit zuständig wäre.

Mit anderen Worten, er betrachtet, was eine neue Welt im Kontext einer Welt im Wandel ist, nicht eine Verschiebung von Schwarz zu Weiß ohne Grau dazwischen, was traurig ist, was Sie von vielen der sogenannten “Beeinflusser” lesen “Im Gegensatz zu den wahren Führungskräften wie Brian.

Aber nicht nur das organisatorische Rahmenwerk wie EOBAU macht das klar. Es ist auch die Psychologie und Verhalten des einzelnen Kunden. Dies ist nicht nur eine Frage der Erkenntnis, dass es darauf ankommt, oder sogar das “Hören auf das soziale Netz” mit einem Ohr zu verstehen. Es ist eine Frage der institutionellen Rechenschaftspflicht für sie – sicherzustellen, dass es eine Reihe von wiederholbaren Praktiken, dass das Unternehmen bietet, dass Konten für die ständig wechselnden Verhaltensweisen seiner Kundengruppen und einzelne Kunden – und dass es Programme, die dafür konzipiert sind. Das ist das Wesen der Kundenbindung.

Er betrachtete die Psyche und Persönlichkeit des angeschlossenen Verbrauchers und die entsprechenden Anforderungen, die sie jetzt in Kanälen tätigen, die vor zehn Jahren nicht zur Verfügung standen und nun allgegenwärtig sind – was die Art und Weise verändert, wie Unternehmen auf sie reagieren müssen. Er versteht, dass das, was Kunden Wert ist nicht das gleiche wie das, was Unternehmen Wert, dennoch, das adaptive Unternehmen hat, all das zu berücksichtigen. Unternehmen sind in einem gewissen Grade benachteiligt, weil Kunden nicht die Rentabilität, den Umsatz und den Shareholder Value berücksichtigen, wenn sie entscheiden, wie sie mit einem Unternehmen engagieren wollen. Aber Unternehmen müssen die “persönlichen Werte” der Kunden berücksichtigen und damit, was bewegt diese Kunden, wenn sie darüber entscheiden, wie sie engagiert werden wollen und wie sie mit diesen Kunden engagieren wollen. So haben die Kunden einen entscheidenden Vorteil in der Situation. Er versteht auch, dass, wenn ein Unternehmen macht die Veränderungen, die es braucht, um kundenorientiert zu werden, dass es einen Grund für die Mitarbeiter (Kunden bei der Arbeit sozusagen), um ermächtigt zu sein – Anreize. Er identifiziert eine Reihe von “Erlebnistypen”, die die Kunden / Mitarbeiter mit der Leistung verbinden – die Fähigkeit, große Dinge zur Wertschätzung zu verwirklichen – “Anerkennung guter Absichten und die Rolle, die Sie im täglichen Outcome spielen.” Dies sind die Arten von Erfahrungen, die, wenn sie bereitgestellt und dann verstärkt helfen, den kulturellen Übergang zu einem sozialen Unternehmen in einem Unternehmen erfolgreicher machen

Was bedeutet, dass Sie die Programme für den Wandel zu machen, um sicherzustellen, dass sie institutionell eingebettet und kontinuierlich realisierbar sind. Dies könnte Kommunikationspläne, Schulungen, Anreize Mitarbeiter, etc. Auch darauf zu achten, dass das Eigeninteresse derer, die erwartet, dass die Interaktion mit den Kunden wird gesorgt.

Das Buch umfasst viel mehr als ich jemals bekommen kann, aber ich hoffe, dass dies zumindest bietet Ihnen einen Geschmack von diesem unglaublich unterhaltsam und unschätzbar Arbeit. Brian Solis nageln, wie sich das Geschäft verändert und die Tatsache, dass es sich ändert, ist noch nicht verändert. Also, was Unternehmen tun müssen, ist, die Veränderungen zu erkennen, erkennen den Prozess des Wandels und die Zeit nehmen, um zu erkennen, wer ihre Kunden sind und was sie denken. Was Sie tun müssen, ist ausgehen und kaufen dieses Buch. Dann hören, lernen und handeln. Sie und Ihr Unternehmen wird es besser sein.

Weg zu gehen, Brian, mein Mann.

Michael Dell übernimmt den Vorsitz im VMware Board

Michael Dell zum Abschluss des EMV-Abkommens: “Wir können in Jahrzehnten denken”

Dell Technologies Beiträge Q2 Ergebnisse

Dell Technologies hebt ab: Hier ist, was zu beobachten, wie Dell, EMC, eine Schar von Enterprise-Unternehmen kombinieren