BlackBerry Storm2 Testbericht

Der ursprüngliche BlackBerry Storm war RIMs erstes Smartphone mit Touchscreen und das Unternehmen brach mit einem Full-Frontal-Bildschirm, der eine innovative Technologie, SurePress, verwendete, in der das gesamte Display-Bereich drückte, während Sie es drängten. Hier auf der Website waren wir weniger als sicher, dass der Touch-Screen-Mechanismus die langfristige Rentabilität, und waren verwirrt durch die Storm der Mangel an Wi-Fi.

Unerschrocken hat RIM eine zweite Generation des Storm, der logisch genannte Storm2, produziert. Wi-Fi ist jetzt vorhanden und korrekt, und der gesamte Ansatz zum Touchscreen wurde neu überdacht. Wie sein Vorgänger, ist die Storm2 nur über Vodafone in Großbritannien (frei auf Verträge bei £ 35 pro Monat oder mehr).

Auf den ersten Blick könnte man die Storm2 für den ursprünglichen Sturm leicht verwechseln. Die allgemeine Hardware-Design ist unverändert, obwohl es Anzeichen für die “Hunderte” von kleinen Änderungen, die RIM sagt wurden gemacht. Beispielsweise bieten die vorderen Tasten unterhalb des Bildschirms immer noch Call-, End-, Back- und Menufunktionen an, sind aber nicht in separate Schaltflächen integriert. Es gibt keinen silbernen Rahmen, der die schwarze Schale umgibt. Und auf der Rückseite hat sich der Lautsprecher bewegt, so dass es lauter klingt, wenn das Gerät auf einem Schreibtisch sitzt.

Die obere Kante enthält Touch-Bedienelemente für Stumm- und Ein / Aus / Lock-Funktionen. Ein Paar Bequemlichkeitstasten, eins auf jeder Seite, können auf jede mögliche Funktion eingestellt werden, die Sie wählen. Der Micro-USB-Port für Batterieladung und PC-Anschluss befindet sich auf der linken Seite, während sich die Lautstärkeregler auf der rechten Seite befindet.

Auch auf der rechten Seite ist ein 3,5-mm-Headset-Buchse. Wir freuen uns, dass RIM diesen Stecker-Stil wieder gewählt hat, aber er würde es vorziehen, an den oberen oder unteren Kanten montiert zu werden, wo er ergonomischer für die Tasche ist. Leider ist der physikalische Entwurf des Storm2, der ordentlich geneigte Ober- und Unterkanten hat, ausgeschlossen.

Der Bildschirm stiehlt die Show. Messen Sie 3,25 Zoll. Über diagonale Ecken, hat es eine Auflösung von 360 mal 480 Pixel. Dies ist nicht so hoch wie einige Rivalen, und es fehlt etwas Definition. Allerdings können wir nicht stören die Storm2-Bildschirm für Helligkeit oder Blickwinkel. Auf der Rückseite gibt es eine 3,2-Megapixel-Kamera mit Blitz und Autofokus.

Die Vorrichtung misst 62.2mm breit durch 112.5mm hoch um 13.95mm stark und wiegt 160g. Das macht es etwas größer und schwerer als die durchschnittliche Touchscreen-Smartphone, aber nicht übermäßig

Der RIM BlackBerry Storm2 wird mit einem Netzadapter, einem USB-PC-Verbindungskabel, einem einteiligen Stereo-Headset, einem Reinigungstuch, einem Lederbeutel, einer Dienstprogramm-CD und nicht weniger als vier gedruckten Dokumenten geliefert.

Eines davon ist von Vodafone und erklärt Ihnen, wie Sie den Storm2 als Breitband-Modem für Ihr Notebook verwenden. Die anderen drei sind von RIM: zwei sind Quick-Start-Führer, die dritte eine etwas vollere Reihe von Anweisungen.

Der Beutel ist ein schachtelartiges Maßeinheit, ist ein ganz fester Sitz und deckt nicht alle Storm2 ab und lässt die über-Bildschirmanzeigelampe sichtbar. Es ist ein bisschen ein Squeeze, um die Storm2 in und aus dem Fall, aber es wird wahrscheinlich locker mit der Verwendung.

Features: Dies ist ein Feature-komprimiert BlackBerry ohne Schlüsselfunktion überraschend abwesend – etwas von einer Signatur RIM Merkmal in der Vergangenheit. Das Telefon ist Quadband-GSM mit HSDPA mit bis zu 7,2 Mbit / s. Wi-Fi (802.11b / g) ist integriert, zusammen mit Bluetooth (2.1 + EDR) zusammen mit GPS. BlackBerry Maps ist enthalten und es ist einfach, Google Maps, falls erforderlich, über die vorinstallierte BlackBerry App-Welt zu installieren. E-Mails werden über BlackBerry Enterprise Server oder für Unternehmen ohne Firmen-E-Mail, BlackBerry Internet Service, ausgeliefert, die bis zu zehn persönliche E-Mail-Konten verwalten können.

Es gibt 2 GB internen Speicher, und es gibt einen MicroSD-Steckplatz unter dem Batteriefachdeckel, wenn Sie mehr Speicherkapazität hinzufügen müssen – unser Testbeispiel hatte eine 1 GB-Karte geliefert. Beim Drehen des Storm2 in die Hand schaltet ein Beschleunigungsmesser automatisch die Bildschirmausrichtung zwischen Hoch- und Querformat um.

Die Storm2 läuft BlackBerry OS 5, die, wie bereits erwähnt, RIM sagt bietet “Hunderte von Verbesserungen gegenüber seinem Vorgänger. Am deutlichsten ist eine überarbeitete Version des SurePress-Touchscreen-Eingabesystems. Dies bedeutet, dass der Bildschirm beim Drücken, wie bei dem ursprünglichen Sturm, drückt. Allerdings geht es nicht so weit in die Storm2, so dass es ein wenig angenehmer in der Hand fühlen. Der Unterschied ist subtil, aber spürbar. Der verwirrende Spalt zwischen dem Rand des ursprünglichen Storm-Bildschirms und seinem Rahmen, der weißes Licht verblasste und wie eine Staubfalle aussah, ist dankbar verschwunden.

Das Ergebnis ist ein System, das sich angenehmer anfühlt. Der Bildschirm ist auch kapazitiv und unterstützt Multi-Touch-Funktionalität, die in die eigene kommt, wenn Sie die Eingabe von Text. AS mit dem Original Storm, müssen Sie noch physisch drücken Sie den Bildschirm, um einen Tastendruck zu registrieren, aber jetzt können Sie einen Finger auf einer Taste, während Sie mit dem nächsten drücken. Dies ermöglicht eine schnellere und intuitivere Eingabe: Wir haben uns schnell an das System gewöhnt und nutzten das Storm2 in der Nähe unserer maximalen Schreibgeschwindigkeit auf einem Smartphone.

Es gibt zwei Texteingabesysteme: eine SureType-Tastatur für den Hochformat-Modus und eine vollständige QWERTZ-Tastatur für den Querformat-Modus.

Es gibt auch ein innovatives Textauswahlsystem für das Ausschneiden und Einfügen: Wenn Sie zwei Finger auf dem Bildschirm platzieren, erscheinen zwei große Symbole, die Rahmenzeichen, dann ziehen Sie jeden von ihnen, um den Text zu kopieren, den Sie kopieren möchten. Es ist einfach und clever und bedeutet, dass Sie nicht zu viel herumspielen müssen, um eine präzise Auswahl zu treffen.

Wir mögen auch, wie das Zoomen im Webbrowser verarbeitet wird. Drücken Sie einfach den Bildschirm, den Sie vergrößern möchten, und der Auftrag ist fertig, mit dem Zoom auf die Position, die Sie gedrückt haben zentriert.

Der Storm2-Bildschirm reagiert in der Regel gut auf leichte Sweeps für Schwenken und Zoomen und Pressen für die Auswahl.

RIM hat eine gute Arbeit geleistet, um seine jüngsten Geräte sowohl auf Business-Anwender und Verbraucher. Dies zeigt sich besonders gut im Hinblick auf On-Device-Anwendungen. Der Media-Player und die Kamera werden nicht anspruchsvolle Fans dieser Art von Anwendung, sondern sind gut für Mainstream-Nutzer. Es gibt eine Facebook-Anwendung und Nachrichten von diesem Dienst sind in den Messaging-Posteingang gezogen, theoretisch ermöglicht Arbeit und Freizeit, Seite an Seite zu sitzen.

Leistung und Akkulaufzeit Der Storm2 wird von einem 1.400mAh-Akku angetrieben, der laut RIM 6 Stunden Gespräch und 280 Stunden im Standby-Modus liefern wird. Wir fanden, dass wir durch ein Tag und eine Hälfte bei der Verwendung von Wi-Fi und GPS bekommen konnten, aber wie immer müssen Sie für die tägliche Gebühr Budget, um sicherzustellen, dass Sie nicht aus Saft.

Die Qualität des Anrufs war gut, obwohl wir festgestellt, dass das Gerät nur in GPRS-Geschwindigkeiten in unserem Büro, die in einem 3G-Abdeckung Bereich zu verbinden ist.

Fazit: RIM hat die Hauptfehler mit dem ursprünglichen BlackBerry Storm, der sich auf seinem deprimierenden Bildschirm (in beiden Bedeutungen des Wortes) konzentrierte, erfolgreich angesprochen. Wir mögen die Storm2 eine Menge, die auf engagierte BlackBerry-Nutzer, die einen Touchscreen versuchen möchten.

Microsoft Sprightly, First Take: Erstellen Sie ansprechende Inhalte auf Ihrem Smartphone

Xplore Xslate D10, First Take: Ein hartes Android-Tablet für anspruchsvolle Umgebungen

Kobo Aura ONE, First Take: Großformatiger E-Reader mit 8 GB Speicherplatz

Getac S410, Erstes Nehmen: Ein starker, im Freienfreundlicher 14-Zoll-Laptop