Aussie Web-Hosts schüchtern von Wikileaks

Wikileaks wurde von Amazon gedumpten und gespiegelt auf der ganzen Welt, wie es versucht, seine whistleblowing Nachricht an die Massen zu verbreiten. Aber würde jede Web-Hosting-Unternehmen in Australien zustimmen, um Host zu Wikileaks spielen? Die Antwort scheint bis jetzt “wahrscheinlich nicht” zu sein.

Data Center, Dell Technologies hebt ab: Hier ist was zu sehen, wie Dell, EMC, ein Schelm von Unternehmen Unternehmen kombinieren, Künstliche Intelligenz, Nvidia bietet AI Supercomputer für Non-Profit-Forschung

Einige große australische Netz-bewirtenfirmen sagten heute, daß sie unwahrscheinlich sind, das Wikileaks Repository zu bewirten, wenn von einem Kunden gefordert, für eine Anzahl von Gründen.

Bulletproof Networks hat sich mit seinen Kunden einen guten Ruf für Stabilität und Zuverlässigkeit erworben. Die australische Firma bewirtet einige große australische Aufstellungsorte, die Rekordbeträge des Verkehrs – und manchmal Kontroverse anziehen.

Zum Beispiel, der Hosting-Anbieter Häuser Breitband-Website Whirlpool, eines der umstrittensten Kundenforen in Australien. Whirlpool hat zahlreiche gesetzliche Bedrohungen im Laufe der Jahre angezogen, sowie Denial-of-Service-Angriffe nicht unähnlich zu den Angriffen, die Wikileaks in den vergangenen Wochen gezielt haben, als es 250.000 US-diplomatischen Kabel an die Öffentlichkeit freigegeben.

Bulletproof Networks-Direktor Lorenzo Modesto sagte, seine Gruppe sei nicht angesprochen worden, aber er müsse ernsthaft ethische, politische, kommerzielle und “die offensichtlichsten” legalen oder potenziell kriminellen Implikationen eines Hosting eines Wikileaks-Spiegels für einen Kunden in Betracht ziehen damit.

Mehr als 1 Milliarde Dollar pro Jahr im Wert von Transaktionen werden von Bulletproof geschäftskritischen Hosting-Infrastruktur. Angesichts der potenziellen Probleme mit einer beliebigen Anzahl der oben genannten Erwägungen, würden wir wahrscheinlich ablehnen, sondern verweisen sie auf einen anderen Hosting-Partner wie Rackspace “, sagte er.” Das Problem wird sein, dass die kommerzielle Nutzung würde verhindern, dass lokale öffentliche Cloud-Hosting Ohne dass der Anbieter es in irgendeiner Weise sponsert.

Eine andere lokale Web-Hosting-Anbieter nicht bekannt, um vor Kontroversen scheuen ist Netregistry, laufen und Co-gegründet von Chief Executive Officer Larry Bloch.

Bloch sagte heute, dass seine Sympathien in vielerlei Hinsicht mit der Wikileaks-Organisation zusammenhingen, da er an Transparenz glaubte, aber er glaube, die Organisation habe die Marke im Hinblick auf die diplomatische Kabelfreigabe überschritten. “Für das effektive Funktionieren vieler Arten von Beziehungen brauchen Sie ein bisschen diplomatisches Geheimnis”, sagte er.

Darüber hinaus sagte der CEO, dass in der Regel Netregistry neigen dazu, keine Entscheidungen über Kunden auf der Grundlage der Inhalte, die sie zu hosten wollte treffen – solange es nicht offensichtlich illegal oder unethisch war.

Jedoch stellte Bloch fest, dass der Fall von Wikileaks wegen des Umfangs der Situation aus technischer Sicht besonders war.

Es wäre Selbstmord, einen Hosting-Dienst vorzustellen, der nicht ein absoluter Maßstab für sie ist “, sagte er und bemerkte, dass Probleme wie die Denial-of-Service-Angriffe” zusätzlichen Schaden “verursachen könnten und dass Netregistry nicht eingerichtet war Für solche Bedürfnisse.

Letztlich, was Wikileaks tun muss, um eine dauerhafte Hosting-Service erhalten, ist direkt auf einem Tier-1-Anbieter gehostet werden – wie Telstra “, sagte er und bemerkte, dass ein solcher Anbieter könnte mehr Bandbreite garantieren als Online-Angreifer blockieren könnte mit Denial-of- Service-Angriffe. “Wikileaks braucht” dedizierte Datenverbindungen und dedizierte Einrichtungen “, sagte er, sonst würde jeder Hosting-Provider” fragen nach Schwierigkeiten “.

Bloch sagte auch, dass er nicht wollte “sich gegen die US-Regierung”, die öffentlich seine Unzufriedenheit mit der whistleblowing Website angegeben hatte. Andere Hosting-Provider wie Macquarie Telecom, die eine der hochwertigsten Hosting-Einrichtungen in Australien rühmt, lehnte eine Stellungnahme zu diesem Thema.

Allerdings ist mindestens eine Organisation hofft, eine australische Web-Hosting-Unternehmen zu helfen, halten Wikileaks am Leben – die lokale Teilung der internationalen elektronischen Rechte politische Bewegung der Piraten Partei zu finden. Die Piratenpartei Australien hat gestern eine Erklärung herausgegeben, in der sie darauf hinweist, dass sie ihren internationalen Brüdern bei der Spiegelung von Wikileaks beigetreten sei.

“Anstatt Wikileaks auf Geheiß der US-Regierung zu verfolgen, muss die australische Regierung bewegen, um Wikileaks und Organisationen wie sie zu schützen und die wichtige Funktion, die sie innerhalb des demokratischen Prozesses bietet”, sagte Rodney Serkowski, Parteivorsitzender.

Es handelt sich dabei um mehr als Wikileaks, aber im Großen und Ganzen und ihre Legitimität in einer modernen, offenen Demokratie. Dies ist ein Kampf für die Grundfreiheiten im Internet. Wir werden keine Regierungsversuche akzeptieren, den Zugang zur freien Presse zu beschränken und die Meinungsfreiheit einzuschränken.

Lokale Piraten-Partei-Sprecher Brendan Molloy klärte die Organisation Wikileaks Spiegel wurde derzeit in Schweden gehostet, weil es bereits Server in diesem Land, sondern war auf der Suche nach lokalen lokal in Australien, wenn möglich. “Wir sehen keine rechtlichen Probleme durch die Bewirtung eines Wikileaks-Spiegels in Australien”, sagte er.

Ob die Piraten-Partei Australien ein lokales Netz-bewirtendes Unternehmen finden kann, um Wikileaks mit der Angelegenheit zu helfen, kann eine andere Frage ganz sein.

IBM startet neue Linux, Power8, OpenPower-Systeme

Michael Dell zum Abschluss des EMV-Abkommens: “Wir können in Jahrzehnten denken”

Dell Technologies hebt ab: Hier ist, was zu beobachten, wie Dell, EMC, eine Schar von Enterprise-Unternehmen kombinieren

Nvidia bietet AI Supercomputer für Non-Profit-Forschung