16-Universitätskonsortium erweitert freies Online-IT-Kursangebot

Coursera, ein Startup rund um das globale Klassenzimmer-Geschäftsmodell, kündigte neue Partnerschaften mit weiteren zwölf Universitäten an und bringt damit insgesamt 16 große Universitäten in freie Online-Kurse. Die grössere Spanne der Universitäten jetzt an Bord holt eine Strecke der Informatikkurse, von den Grundlagen von algorthms zu maschinellem Lernen und Sicherheit.

Zusammen mit den ursprünglichen vier Institutionen als Teil der Coursera – Stanford University, der University of Pennsylvania, der Princeton University und der University of Michigan – engagiert sich Coursera auch mit der Johns Hopkins University, der Universität von Toronto, der University of Illinois, Universität von Kalifornien San Francisco, Universität von Virginia, Georgia Institute of Technology, Universität Edinburgh und Ecole PolyTechnique Federale de Lausanne.

Coursera ist die Idee der Stanford-Informatikprofessoren Daphne Koller und Andrew Ng, die die erste Online-Bildungsplattform der Universität entwickelte, die zwei Kurse absolvierte und über eine Gesamtzahl von 200.000 Teilnehmern verfügte. Vor kurzem erhielt Coursera 16 Millionen Dollar an Risikokapitalfinanzierung von Kleiner Perkins Caufield & Byers und New Enterprise Associates.

Informationstechnische Kursangebote beinhalten jetzt die folgenden

Algorithmen, Teil I, Robert Sedgewick, Kevin Wayne, Princeton (beginnt am 12. August)

Algorithmen, Teil II, Robert Sedgewick, Kevin Wayne, Princeton (November)

Künstliche Intelligenzplanung, Gerhard Wickler, Austin Tate, Universität Edinburgh (Beginn 28. Januar)

Kreative, ernsthafte und verspielte Wissenschaft von Android Apps, Lawrence Angrave, University of Illinois (Startdatum wird noch bekannt gegeben)

Zusammenarbeit mit dem Unternehmen Ricoh unterstützt Investitionen in Brasilien, Windows 10, Microsoft behebt das PowerShell-Problem, das durch das Windows-10-Jubiläum-Update verursacht wird

Computer Architektur, David Wentzlaff, Princeton (September)

Steuerung von mobilen Robotern, Magnus Egerstedt, Georgia Institute of Technology (Startdatum wird noch bekannt gegeben)

Kryptographie, Dan Boneh, Stanford (27. August)

Heterogene Parallelprogrammierung, Wen-mei W. Hwu, Universität Illinois (Beginn 24. September)

Informationssicherheit und Risikomanagement im Kontext, Barbara Endicott-Popovsky, University of Washington (Anfangsdatum wird bekannt gegeben)

Internet Geschichte, Technologie und Sicherheit, Charles Severance, Universität Michigan (Startdatum 23. Juli)

Einführung in die interaktive Programmierung in Python, Joe Warren, Scott Rixner, John Greiner, Stephen Wong, Rice University (Beginn 15. Oktober)

Jennifer Campbell, Paul Gries, Universität von Toronto (Startdatum wird noch bekannt gegeben)

Maschinelles Lernen, Andrew Ng, Stanford (ab 20. August)

Natürliche Sprachverarbeitung, Dan Jurafsky, Christopher Manning, Stanford (Startdatum wird noch bekannt gegeben)

Networked Life, Michael Kearns, Universität von Pennsylvania (September)

Neuronale Netze für maschinelles Lernen, Geoffrey Hinton, Universität von Toronto (ab 17. September)

Probabalistische Graphikmodelle, Daphne Koller, Stanford (Beginn 24. September)

Soziale Netzwerkanalyse, Lada Adamic, Universität Michigan (September)

Foto: Princeton Universitätsbüro der Mitteilungen.)

(Teile dieses Artikels wurden überarbeitete ar SmartPlanet Business Brains.)

Was ist das Organisationsprinzip des heutigen digitalen Arbeitsplatzes?

7 Grundlagen gut verbundener Hybridwolken

Ricoh steigert Investitionen in Brasilien

Microsoft behebt das PowerShell-Problem, das durch das Windows-10-Jubiläum-Update verursacht wird